Schwarzer Weg 1, 56112 Lahnstein aW5mb0Bob2x6emVudHJ1bS1idXJrYXJkLmRl 0 26 21 - 96 05 0

Holzarten

F√ľr Wand und Deckenverkleidungen im Innenbereich findet h√§ufig die nordische Fichte und nordische Kiefer Einsatz. Diesen H√∂lzern folgen modebedingt die Arten Hemlock und Red Ceda mit gro√üem Abstand. Neben Fichte, Kiefer und L√§rche werden im Bodenbereich mittlerweile viele Hartholzarten aus heimischen und exotischen H√∂lzern angeboten. Die heimische und nordische Fichte, heimische Douglasie, heimische L√§rche, sibirische L√§rche und Western Red Cedar werden haupts√§chlich im Au√üenbereich genutzt. Die Bedeutung der Kiefer ist bei der Fassade jedoch nicht mehr besonders gro√ü, da sie im Au√üenbereich eine entsprechende Impr√§gnierung ben√∂tigt.

 

Oberflächenbehandlung der Hobelware

Umweltvertr√§gliche Lacke, Wachse und √Ėle haben sich mittlerweile im Innenbereich etabliert. Farblose sowie farbpigmentierte Systeme geben hierbei viele Gestaltungsm√∂glichkeiten, w√§hrend Wachse und Lacke mit UV-Protektoren f√ľr langj√§hrigen Schutz vor Vergilben und Nachdunkeln sorgen. Im Au√üenbereich kann Hobelware aus resistenten Holzarten wie L√§rche, Red Cedar etc. auch ohne eine Oberfl√§chenbehandlung eingesetzt werden. Obwohl der im Zeitablauf eintretende Vergrauungsprozess zwar nat√ľrlich ist und das Holz sogar sch√ľtzt, entspricht er jedoch nicht den √§sthetischen Anspr√ľchen. Eine hochwertige Oberfl√§chenbeschichtung empfiehlt sich vor allem f√ľr weniger resistente Holzarten, wie z. B. der Fichte. Diese sollte nach M√∂glichkeit direkt im Herstellerwerk aufgetragen werden. Innerhalb der letzten Jahre haben sich zwei verschiedene Oberfl√§chensysteme im Au√üenbereich etabliert. Sowohl die wasserl√∂sliche auf Acryl basierende Lasur als auch die auf √Ėl basierende Lasur sind leicht zu verarbeiten und bieten langfristige Sicherheit.

Noch relativ neu auf dem Markt ist die sogenannte Nanobeschichtung. Diese unterst√ľtzt optisch den nat√ľrlichen Charakter des Holzes und bietet durch den Lotuseffekt den optimalen Schutz des Holzes. Thermoholz werden H√∂lzer genannt, die stark hitzebehandelt werden. Dadurch werden die Zellstruktur und der Eiwei√ügehalt ver√§ndert, wodurch letztlich eine positive Ver√§nderung der Resistenz und des Quell- und Schwindverhaltens des Holzes herbeigef√ľhrt wird. Die Oberfl√§chenbehandlung von Profilholz entwickelt sich f√ľr die Hersteller mehr und mehr zum Differenzierungsmerkmal.